Momentaufnahme
durch Emotion

 

Jahr

2014

Services

Research, UX Design, UI Design,
Physical Computing

MNEMO ist ein Konzept für ein System, das Emotions­ver­änderungen erfassen und diese Momente mithilfe einer Kamera visuell speichern kann. Die Erin­nerungs­struktur des Gehirns war Vorbild für das Konzept der dazu­ge­hörigen App, in der die Auf­nahmen visual­isiert werden.

Mnemo
Mnemo
Mnemo

„Wir sind, wer wir sind, auf Grund dessen, was wir lernen und woran wir uns erinnern. Das Gedächtnis ist das Bindemittel, das unser geistiges Leben zusammenhält. Es verleiht unserem Leben Kontinuität.“

Eric Kandel,
Neurowissenschaftler

01 Festhalten emo­tionaler Momente und Erlebnisse

Jeden Tag versuchen Menschen, einzig­artige und wichtige Momente im Leben bewusst fest­zuhalten. Wir glauben jedoch, dass die wichtig­sten Erinnerungen die sind, die wir nicht sofort als solche wahrnehmen. Wie also können wir diese unbe­wussten von den be­wussten emotionalen Momenten des Lebens unterscheiden? Wie können wir die Anzahl der bewusst auf­genom­menen Bilder reduzieren, um die täglichen Momente zu genießen?

Mnemo
Mnemo
02 Emotion dient als
natürlicher Filter

Während des Designprozesses wurden die Bedürf­nisse der Stake­holder und der Ziel­gruppe ermittelt. Zudem führten wir Interviews mit Experten aus den Bereichen kognitive Gedächtnis­forschung, Archivierung, Demenz­forschung und Fotografie. Dabei fanden wir heraus, dass das menschliche Gehirn einen natürlichen Filter besitzt, der in der Lage ist, wichtige und banale Erin­nerungen von­einander zu dif­ferenzieren — dieser Filter sind unsere Emotionen. Emotionale Momente werden vom Gehirn eher ge­speichert als Momente mit neutralem Empfinden. Jede emotionale Ver­änderung geht mit einer eindeutig zuordenbaren Körper­reaktion einher.

Diese physio­logischen Muster sind anhand von Puls, Herz­frequenz sowie Leit­fähigkeit und Temperatur der Haut messbar. Darüber hinaus sind all unsere Erinnerungen in einer Art Netzwerk über drei Parameter miteinander verbunden: Mensch, Ort und Zeit. Diese natürlichen Faktoren haben wir auf ein tech­nisches Aufnahme­system übertragen.

Mnemo
Mnemo
03 Digitales Erinnerungs­system

MNEMO ist eine Kombination aus Hard- und Software­komponenten. Das Konzept kombiniert Erkennt­nisse aus der kognitiven Wissen­schaft, der Erinnerungs­bildung und der Inter­aktions­gestaltung. Es bietet einen innovativen Ansatz, emotionale Momente und episodische Erleb­nisse auf neue Art und Weise zu dokumentieren.

Mnemo

Hardware

Die Hardware besteht aus einem sensorischen Armband, das drahtlos mit einer ansteckbaren Kamera verbunden ist. Sobald die Sensoren des Armbands eine Emotionsveränderung fest­stellen, erstellt die Kamera zeitgleich ein kurzes Video mit der Dauer von drei Sekunden. Diese Taktung entspricht auch der Informationsverarbeitung des Gehirns. Zudem werden weitere Metadaten, wie Standort, Datum und bestimmte Personen, die in der Nähe sind, gespeichert. Möchte der Nutzer der Kamera bewusst ein Bild aufnehmen, kann er die Kamera von der Halterung trennen und den Auslöser betätigen.

Mnemo
Mnemo

Software

Die dazugehörige Software verknüpft die Aufnahmen mit einem Netzwerk und organisiert dieses nach Ort, Zeit, Person und Emotion. Dank einer innovativen Drei-Achsen-Navigation kann der Nutzer mit dem Netzwerk interagieren und die Erinnerungen wiedererleben. Zudem können Bilder favorisiert und mit Tags versehen werden.

Mnemo