Neugestaltung eines
Fluglotsen­arbeits­platzes

 

Jahr

2013

Services

Research, UX Design, UI Design,
Prototyping, Tracking

TESS ist ein Konzept für einen neu­ge­stalteten Flug­lotsen­­arbeits­platz. Der Fokus liegt hier­bei auf der internen Kommu­ni­kation der Flug­lotsen und der Inter­aktion mit dem haptischen Arbeits­gerät: dem Kontroll­streifen.

Tess
Tess
Tess
01 Neugestaltung eines Fluglotsen­arbeits­platzes

Täglich sind im deutschen Luftraum ca. 27.000 Flug­bewegungen zu verzeichnen. Diese zu über­wachen, ist die Aufgabe der Fluglotsen der Deutschen Flug­sicherung. Dabei kommen in Deutschland drei Steuerungs­systeme zum Einsatz: ein Radar­system mit direkter Etiketten­kontrolle, ein papierloses Streifen­system und ein älteres System mit Papier­streifen. Jedes System bietet individuelle Vorteile, jedoch geht der Trend immer stärker in Richtung Digital­isierung. Die haptischen Kontroll­­streifen werden nach und nach ab­geschafft und dem Lotsen wird durch verstärkte digitale Hilfe­stellung die Arbeit erleichtert. Wie kann ein Fluglotsen­arbeits­platz also so gestaltet werden, dass die Vorteile der bestehenden Systeme vereint werden, der Prozess der Flug­lotsen­arbeit optimal unter­stützt wird und gleich­zeitig die Sicherheit verbessert wird?

Tess
Tess
Tess
02 Kollaboratives Arbeiten im Team

Gemeinsam mit Flug­lotsen wurde eine umfang­reiche Nutzer­forschung in den Flug­sicherungs­zentren durchgeführt, um qualitative Er­kennt­nisse über deren Bedürf­nisse zu gewinnen.

Der Kontroll­streifen ist, neben dem Radar­bild­schirm und den Kommuni­kations­geräten, das wichtigste Arbeits­­gerät eines jeden Fluglotsen. Er enthält die wichtigsten Infor­mation­en zu einem Flug.

Kollaboratives Arbeiten istfür Flug­lotsen unerlässlich, da die Arbeit stets in Zweier­teams erfolgt. Im Gegen­satz zum papier­losen Streifen­system unter­stützte das Papier­streifen­system die Team­arbeit und ermöglichte ein intuitives und sicheres Ar­beiten. Aller­dings ver­ringert ein starkes digi­tales Sys­tem, das den Denk­prozess den Be­nutzers über­nimmt, langfristig die Arbeits­fähigkeit und gibt ihm das Gefühl, dass der Wert seiner eigenen Leistung nachlässt. Im neuen Kon­zept wurden die Vor­teile der Sicher­heit aus dem digitalen Sys­tem mit dem analogen kombi­niert.

Tess
Tess
Tess
03 Digitale Arbeits­weise mit analogen Werten

TESS verbindet auf neu­artige Weise den analogen Kontroll­streifen mit der digitalen Arbeits­umgebung. Im Mittel­punkt des Konzepts für einen neu­gestalteten Fluglotsen­arbeits­platz steht die interne Kommunika­tion der Lotsen und die haptische Inter­aktion mit dem Kontroll­streifen. Dieser besteht aus einer stabilen Außenhülle und einem farbigen E-Ink-Display. Dieses Display verbindet einige der Vorteile von Papier, wie Beschreibbarkeit und gute Lesbar­keit, mit der digitalen Dar­stellung der Daten. Auf einem gebogenen Bild­schirm werden alle Informations­- und Kommunikations­systeme und die benötigte Arbeits­fläche vereint. Dadurch sind bewusst durch­führbare Inter­­aktionen, die an eine System­aktualisierung gebunden sind, möglich.

Mit TESS entstand ein neu­artiges Konzept für einen haptischen, ergo­nomischen und konzentrations­fördernden Fluglotsen­arbeits­platz.

Tess
Tess
Tess
Tess
Tess

Quelle der Abbildungen:
DFS Deutsche Flugsicherung GmbH